Aktuelles

Aktuell im Christlichen Sängerbund
Franz und Mirjam
in Kambodscha

Rückblick

SJK 15. - 19.06.2016
Herbstkonzert
24.10.2015
Konzert 25.07.2015
Konzert 04.07.2015
Pfingstsonntag
24.05.2015
Konzert 09.05.2015
Konzert 11.10.2014
Konzert 25.07.2014
Dienstzuweisungen
2014
Konzert 10.05.2014
Aktuelles

Aktuell im Christlichen Sängerbund

  Christoph Zschunke wird neuer Bundeskantor im CS

Christlicher Sängerbund


Franz und Mirjam in Kambodscha

FisherMen, No 5 (PDF-Dokument)

Franz und Mirjam - Online (http://www.khmerherz.de)



Rückblick

SJK 15. - 19.06.2016


Herbstkonzert - 24.10.2015

trio con claves plus

Christa Schmetzer Blöckflöte
Frank Massoth Oboe, Englischhorn
Susanne Hilke Violine
Hildegund Treiber Klavier, Orgel

Datum Uhr Ort
Samstag 24.10.2015 19:00 Christuskirche
Daimlerstr. 17, Stuttgart-Bad Cannstatt

Konzert - Sommerliche Soiree

Datum Uhr Ort
Samstag 25.07.2015 19:00 Christuskirche
Daimlerstr. 17, Stuttgart-Bad Cannstatt

Konzert 04.07.2015

  Inspiriert von einer langen Südamerika-Reise, die Marie Louise im letzten Jahr mit Ukulele im Gepäck unternahm, begann sie gleich nach der Rückkehr mit den Studioaufnahmen zu "My Name", ihrem 2. Album. In ihren Stücken entlockt die Künstlerin alltäglichen Themen bunte Nuancen, hütet und lüftet Geheimnisse, reist durch Erinnerungen und zwinkert uns zu.
  Ihre warme, kraftvolle Stimme und die zarte Begleitung der Sopranukulele stehen im Zentrum der dezent arrangierten, akustischen Pop Songs. Die exzellenten, subtilen Arrangements des georgischen Gitarristen Zura Dzagnidze, die einfühlsame Begleitung der polnischen Vibrafonistin Kasia Kadlubowska sowie die des Stuttgarter Bassisten Fabian Wendt untermalen gekonnt die intime Atmosphäre des Albums.
  Marie Louise ist in Bad Cannstatt aufgewachsen. Ihr Schulweg führte sie viele Jahre an der Christuskirche vorbei.
  Dauer: ca. 40 Minuten
  Veranstalter: Cannstatter Kulturmenü
  Gesamtprogramm

Datum Uhr Ort
Samstag 04.07.2015 18:00 Christuskirche
Daimlerstr. 17, Stuttgart-Bad Cannstatt

Pfingsten 2015

  Am Pfingssonntag wollen wir unseren Gottesdienst im Kurpark, in Stuttgart-Bad Cannstatt, feieren.
  Wir wollen Aufatmen und den Geist Gottes in unsere Mitte begrüßen und Gottes Geist danken für das Leben, den Glauben, die Hoffnuung und die Liebe. Nach dem Gottesdienst ist anschließend die Möglichkeit, zusammenzubleiben und gemeinsam zu Mittag zu essen. (MJ).

Datum Uhr Ort
Sonntag 24.05.2015 10:00 Kurpark, vor der Friedenskirche
Mergentheimer Str. 15, Stuttgart-Bad Cannstatt

Musik von Barock bis Jazz

  Musik für Blockflöte ohne Staub und Patina! Gemeinsam mit Matthias F. Kiemle am Piano zeigt Daniela Schüler, was auf Blockflöten wirklich machbar ist. Elemente der verschiedensten Stilrich-
tungen von Barock bis Jazz fließen in die Musik ein. Gefühlvolle Balladen, heiter-beschwingte Rhythmen oder atemberaubende Tonakrobatik verzaubern den Zuhörer und machen ein Konzert mit den beiden klassisch ausgebildeten Künstlern zu einem unvergesslichen Erlebnis.

  Matthias F. Kiemle studierte Evangelische Theologie in Tübingen und Münster. Zugleich absolvierte er eine Ausbildung zum nebenamtlichen Kirchenmusiker. Sein musikalisches Spektrum als Organist, Pianist, Arrangeur und Komponist reicht von Barock über Klassik bis zu Pop und Jazz.
  Daniela Schüler studierte Chor- und Orchesterleitung, Gesang und Blockflöte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Nach ihrem Examen als Diplom-Musiklehrerin folgte die künstlerische Abschlussprüfung im Fach Blockflöte. Meisterkurse u.a. bei H.-M. Linde, M. Schneider und W. van Hauwe. Umfangreiche Konzerttätigkeit, Rundfunk- und CD-Aufnahmen, Mitglied des Trios für Alte Musik "i temperamenti", Mitarbeit in namhaften Orchestern und Ensembles, u.a. im Staatsorchester Stuttgart, bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen und dem Festival de la Musique sacrée de Nice.
  In der Reihe "Konzerte in der Christuskirche" sind am 09.Mai 2015 vor allem Werke von Matthias F. Kiemle zu hören. (Matthias F. Kiemle)

Datum Uhr Ort
Samstag 09.05.2015 19:00 Christuskirche
Daimlerstr. 17, Stuttgart-Bad Cannstatt

Konzert mit "Trio Aviva"

  In der Reihe "Konzerte in der Christuskirche" beehrt uns am 11.10.2014 um 19:00 Uhr das "Trio Aviva" aus Stuttgart.
  Mit dem Klaviertrio in e-moll von Dmitri Schostakowitsch sowie dem Klaviertrio in B-Dur von Antonín Dvorák bieten die drei Künstlerinnen Glanzpunkte der Musikliteratur dar. Das "Trio aviva" besteht aus der Violinistin Mechthild Dieterich, ihrer Schwester Gertrud Dieterich am Cello und der Pianistin Miki Futamura.
  Mechthild Dieterich absolvierte an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen im Fach 'Violine' die Studiengänge 'Musikererzieh-

 
Konzert 11.10.2014

ung' und 'Orchestermusik' bei Wolfgang Rösch. Ein künstlerisches Aufbaustudium schloss sich an.
  Gertrud Dieterich studierte Schulmusik und Violoncello mit anschließendem künstlerischem Aufbaustudium (KA Cello) bei Prof. Werner Taube an der Staatlichen Hochschule für Musik Stuttgart. Kammermusikunterricht erhielt sie u.a. bei Prof. E. Trauer, Prof. O. O'Byrne, Prof. F. Rieger und beim Melos-Quartett.
  Miki Futamura studierte in Tokyo und Trossingen Solo-Klavier, Kammermusik und Liedgestaltung bei den Professoren Aiko Tokugawa, Friedemann Rieger und Wolfgang Kübler, und schloss ein künstlerisches Aufbaustudium am Konservatorium Winterthur (CH) im Fach 'Kammermusik und Liedbegleitung' ab.
  Der russische Komponist Dmitri Schostakowitsch hat sein 2. Klaviertrio aus dem Jahre 1944 dem Andenken eines sehr guten Freundes gewidmet, der mit nur 41 Jahren überraschend verstorben war. Dem Werk ist die Betroffenheit deutlich anzuhören. "Wir werden ihn nie wiedersehen. Es fehlen die Worte, um den großsen Schmerz auszudrücken, der mein ganzes Wesen quält", schrieb Schostakowitsch an einen gemeinsamen Freund.
  Eine gänzlich andere Stimmung verbreitet das Werk des böhmischen Komponisten Antonín Dvorák. Die bitter-arme Jugend Dvoráks, seine musikalischen Anfänge in der Dorfschule und Dorfkirche, die Jahre in der Orgelschule Prag mit den ersten Gehversuchen in einer 20 Mann starken Tanzkapelle - all dies lebt in den scheinbar so naiv mitreißenden Themen seiner Kammermusik fort.
  Freuen Sie sich also auf ein weiteres Konzert-Highlight in der Christuskirche! (Matthias Kiemle)

Datum Uhr Ort
Samstag 11.10.2014 19:00 Christuskirche
Daimlerstr. 17, Stuttgart-Bad Cannstatt

Gitarrenkonzert mit Mateus Dela Fonte

  Zu einem ganz besonderen Konzertabend lädt die evangelisch-methodischtische Kirche in die Christuskirche, Stuttgart-Bad Canstatt, am Freitag 25.07.2014 um 19:00h ein. Zu Gast ist der brasilianische Konzertgitarrist Mateus Dela Fonte, der in einem vielseitigen Programm Werke euro-
päischer und lateinamerikanischer Komponisten wie F. Tárrega, F. De Fossa, F. Sor und M. Pereira interpretiert.
  Mateus Dela Fonte wurde in Salvador Bahia (Brasilien) geboren. Er studierte in Brasilien, Spanien und Deutschland u. a. bei Mario Ulloa, Àlex Garrobé und Johannes Monno. Dela Fonte ist Preisträ-
ger nationaler und internationaler Gitarrenwettbewerbe und wurde mit Zusatzpreisen wie Bester Interpret brasilianischer Musik und Beste Interpretation eines Bach-Werks ausgezeichnet. Konzerte führten ihn in zahlreiche Länder Europas und Lateinamerikas. Als Solist, Kammermusiker, Dozent und Juror war er zu Gast auf Festivals wie Internationale Gitarrenfestspiele Nürtingen, Internationales Gitarrenfestival Mikulov (Tschechien) oder Internationales Gitarrenfestival Balatonfüred (Ungarn). 2010 erschien seine von der Fachpresse hochgelobte Debut-CD Sarabande & Samba mit Werken aus Deutschland, Spanien und Brasilien. Im Herbst 2013 folgte Paisagem Brasileira - Brazilian Landscape. Diese zweite CD ist der Musik von Dela Fontes Heimat gewidmet - insbesondere dem Musikstil Choro. Mateus Dela Fonte ist Lehrbeauftragter für Gitarre mit dem Schwerpunkt Kammermusik an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart.
  Der Eintritt zum Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.

Datum Uhr Ort
Freitag 25.07.2014 19:00 Christuskirche
Daimlerstr. 17, Stuttgart-Bad Cannstatt

Süddeutsche Jährliche Konferenz 2014

SJK 2014 Dienstzuweisungen

Gruppenbild mit Bischöfin

Konzert 10.05.2014

  Am Samstag, den 10. Mai 2014 um 19:00 Uhr gastiert das serbische Levante Guitar Duo in der Christuskirche Bad-Cannstatt. Es besteht aus der Gitarristin Aleksandra Lazarevic und dem Gitarristen Vojislav Ivanovic.
  Aleksandra Lazarevic, geboren in Belgrad/Serbien, spielte bereits im Alter von sechs Jahren Klavier und und studierte zunächst Jazzgesang, bevor sie sich der klassischen Gitarre zuwandte. Sie gewann schon mehrere nationale und internationale Wettbewerbe, wie zum Beispiel das internationale Gitarrenfestival von Niksic/Montenegro im Jahr 2006.

 
Konzert 10.05.2014

  Vojislav Ivanovic geboren in Sarajevo/Bosnien-Herzegowina, studierte klassische Gitarre am Konservatorium in Athen und Komposition an der Universität von Sarajevo. Sowohl als Gitarrist wie als Komponist hat er verschiedene internationale Preise und Auszeichnungen gewonnen.
  Außer Vojislav's Kompositionen spielt das Duo auch Werke von Th. Monk, B. Evans, M. Davis, P. Metheny und J. S. Bach. Das Duo verzaubert die Zuschauer mit mediterranen Klängen und wunderschönen Jazz-Arrangements mit viel Improvisation. (Matthias Kiemle)

Datum Uhr Ort
Samstag 10.05.2014 19:00 Christuskirche
Daimlerstr. 17, Stuttgart-Bad Cannstatt
Rückblick - Konzert "Duo Levante"

  Wieder einmal erlebte das Publikum in der Reihe "Konzert in der Christuskirche" einen Abend der Extraklasse. Am 10. Mai 2014 gastierte das serbisch-bosnische Levante Guitar Duo im Rahmen seiner Deutschlandtour in der Christuskirche Bad Cannstatt. Aleksandra Ivanovic und ihr Ehemann Vojislav Ivanovic boten Gitarrenkunst auf hohem Niveau.
  Zugute kam den beiden die außergewöhnliche Akustik unseres englischen Schmuckstücks. "In Serbien und Bosnien-Herzegowina gibt es zwar viele Kirchen, aber die Kirchenleitung erlaubt keine Konzerte in Kirchen," bedauert Vojislav Ivanovic.
  Umso mehr freute sich das weitgereiste Duo über die Chance, in einem Konzertraum zu spielen, der zudem ideal ist für Musik in kleiner Besetzung. Als Tribut an diesen besonderen Konzertort begann der Abend mit einer Bearbeitung des berühmten Chorals "Jesus bleibet meine Freude" von J. S. Bach.
  Anschließend bestand das Programm hauptsächlich aus Eigenkompositionen von Vojislav Ivanovic sowie Bearbeitungen von Jazzklassikern. Vojislav Ivanovic beschreibt seine Musik so: "Wir stehen mit einem Fuß in der westlichen, sprich klassischen Tradition, mit dem anderen Fuß in der östlichen, sprich der Tradition des Balkans als Schmelztiegel vieler kultureller Einflüsse."
  Das Duo verzauberte die Zuhörer mit mediterranen Klängen, raffinierten Rhythmen und wunderschönen Jazz-Arrangements und viel Improvisation. Sehr hübsch war die Idee, eine Improvisation über ein Lied aus unserem Gesangbuch einzubauen. Passend zur Jahreszeit wählte Vojislav Ivanovic "Wie lieblich ist der Maien", auch wenn sich das Wetter an diesem Samstag eher etwas herb anfühlte.
  Unter Kennern hat sich längst herumgesprochen, dass die Christuskirche ein ganz besonderer Konzertraum ist. Bleibt zu wünschen, dass unsere Konzertreihe weiterhin viel Zuspruch findet. Alle, die an diesem Abend gekommen waren, spendeten den sympathischen Künstlern begeisterten Beifall. (Matthias Kiemle)


 nach oben/top